Kategoriearchive: Bitcoin

Bitcoin wird weniger volatil als aufstrebende Fiat-Währungen; Mond voraus

Ein notorisch volatiler Bitcoin ist nach den neuesten Datenwerten jetzt weniger riskant als aufstrebende Fiat-Währungen.

Diagramme auf Woobulll zeigen, dass die Volatilität von Bitcoin unter der der EM-Währungen liegt.
Die Daten erscheinen, da neue Umfragen ein depressives Jahr für die Fette der wichtigsten Schwellenländer vorhersagen, darunter südafrikanischer Rand, mexikanischer Peso und brasilianischer Real.

Die Volatilität von Bitcoin fiel nach den von Woobull bereitgestellten grafischen Daten zum dritten Mal seit 2012 unter die der Schwellenländerwährungen (EM)

Die Grafik zeigte, dass das Preisverhalten von Bitcoin vor dem vielbeschworenen Halbierungsereignis eine Pause einlegte. Händler reduzierten ihr tägliches Engagement hier online auf dem Bitcoin-Markt, nachdem sie große Mengen an Kryptos aus ihren Geldbörsen gezogen hatten. Dies folgte bald darauf, dass das durchschnittliche Transaktionsvolumen von Bitcoin auf den niedrigsten Stand seit März 2020 sank.

Der Trend zeigt, dass Bitcoin kurzfristig von einem riskanten Vermögenswert zu einem Wertspeicher übergeht. An der Handelsfront konsolidierte sich die Kryptowährung seitwärts – zwischen 9.000 und 9.300 USD.

EM-Währungen machen Risker zu HODL

Bitcoin

Im Vergleich dazu verzeichneten die EM-Währungen größere Preisschwankungen gegenüber ihrem sicheren Hafen, dem US-Dollar. Eine Umfrage von Reuters ergab, dass die Entwicklungsländer in Form der Coronavirus-Pandemie und der erneuten Handelskriegsfront zwischen den USA und China einen Doppelschlag erlitten haben.

Die Nachfrage nach dem US-Dollar stieg bei den globalen Zentralbanken an, als ihre Volkswirtschaften nach Coronavirus-induzierten Sperrungen zum Stillstand kamen. Infolgedessen stärkte sich das Greenback gegenüber einer Reihe nationaler Währungen.

Eine Mehrheit der Befragten erwartete einen Anstieg der Volatilität der EM-Währungen, kurz nachdem Chinas Yuan am Mittwoch auf sein Monatstief gefallen war. Die indische Rupie, die von einem verlangsamten Wachstum und einer zweimonatigen Sperrung heimgesucht wurde, stürzte ebenfalls ab. So auch der südafrikanische Rial, der mexikanische Peso und der brasilianische Real.

Mike Keenan, ein Währungsstratege bei Absa Capital in Johannesburg, sagte gegenüber Reuters, dass Anleger in der Regel niedrig verzinsliche EM-Währungen als Absicherungsstrategie verwenden.

„Die Volatilität ist nach den Höchstständen des letzten Monats immer noch hoch. Es wird nur weiter nachlassen, wenn wir die COVID-Situation etwas weiter verbessern und (solange) Spannungen zwischen den USA und China nicht aufflammen “, fügte er hinzu.

Büste dann Boom für Bitcoin

Der bekannte Derivathändler und Krypto-Host Tyler D Coates hob eine interessante Korrelation zwischen den Volatilitäten von Bitcoin- und EM-Währungen hervor. Die Anekdote zeigte, dass die Kryptowährung einen großen Ausverkauf erlebte, gefolgt von einer Bodenformation. Trotzdem erholte sich der Preis später.

„Sieht so aus, als ob dies seit 2012 zweimal passiert ist“, schrieb Coates. „Die letzten beiden Male führten zu einem Ausverkauf und dann zu einem Tiefpunkt. Das würde ziemlich gut zu einer Post-Halbierung und dann zum Mond passen. “

Bitcoin schiebt sich einmal mehr über $9.000 hinaus – neun Tage vor der Halbierung von Bitcoin

Es ist etwas mehr als anderthalb Monate her, seit Bitcoin auf deprimierende Tiefststände gesunken ist, aber es hat bereits ein erstaunliches Comeback erlebt.

  • Bitcoin hat den Aktienmarkt verfolgt, ist abgestürzt und hat sich dann in kurzer Zeit wieder erholt.
  • Nachdem Bitcoin erst im März einen Tiefststand von 4.100 $ erreicht hatte, hat Bitcoin in dieser Woche 9.000 $ überschritten.
  • Es ist nicht klar, ob die Krypto-Währung weiterhin dem Aktienmarkt folgen wird – der einen besorgniserregenden Start in den Monat hatte.

Bitcoin hat erneut die 9.000-Dollar-Marke überschritten, der jüngste Anstieg in einer erstaunlich schnellen Erholung seit die Krypto-Märkte im März heftig erschüttert wurden.

Nach dem bedrückenden Absturz am Schwarzen Donnerstag im März, bei dem Bitcoin in weniger als einem Tag über 20 % seines Wertes verlor, ist die nach Marktkapitalisierung größte Krypto-Währung auf das Niveau vor dem COVID-Crash zurückgekehrt.

Sie erreichte am Donnerstag 9.440 $, fiel jedoch schnell auf 8.800 $. Aber heute hat sie erneut die 9.000 $-Marke überschritten.

Das bedeutet, dass der Preis von Bitcoin den Stand vor dem Schwarzen Donnerstag erreicht hat. Am Wochenende vor dem Absturz am 12. März stieg der Wert leicht über 9.100 $, wie Daten von der Metrik-Website CoinMarketCap zeigen.

Dann kam der Schwarze Freitag, woraufhin der Wert von Bitcoin Hand in Hand mit den traditionellen Märkten – ausgelöst durch die Coronavirus-Pandemie und einen Ölpreiskrieg – am 12. März auf Tiefststände von 4.100 $ sank.

Doch allein in der vergangenen Woche ist der Preis von Bitcoin in die Höhe geschnellt – und einige Anleger fühlen sich trotz der extremen Volatilität vor der Halbierung von Bitcoin am 12. Mai optimistisch.

Bei der Halbierung von Bitcoin, die etwa alle vier Jahre stattfindet – oder nach dem Abbau von jeweils 210.000 Blöcken – halbiert sich die Belohnung für Bitcoin-Blöcke. Dieses Mal werden sie von 12,5 BTC auf 6,25 BTC reduziert.

Dieses Merkmal, das in das Protokoll von Bitcoin fest einkodiert ist, soll die Inflation verlangsamen und das Angebot einschränken. Frühere Halbierungen wurden mit einem Anstieg des Bitcoin-Preises in Verbindung gebracht, und viele glauben, dass sich die Geschichte wiederholen wird.

Wird Bitcoin weiterhin dem Aktienmarkt folgen?

Experten sagten früher, Bitcoin sei ein Außenseiter, dem es gleichgültig sei, was die Mainstream-Finanzbranche tut. Aber der Crash am Schwarzen Donnerstag hat diese Theorie über den Haufen geworfen, weil das Vermögen zusammen mit traditionellen Aktien fiel.

Seitdem hat sich der Kurs von Bitcoin an den S&P 500 – einen Benchmark-Index für die US-Wirtschaft – gekoppelt, der sich seit März erholt hat, nachdem die US-Regierung Billionen in die Wirtschaft gepumpt hatte; die Maßnahmen waren so konzipiert, dass er wieder in Gang kam, nachdem er durch die COVID-19-Sperren gestoppt wurde.

Es ist noch zu früh, um zu dem Schluss zu kommen, dass sich Bitcoin weiterhin mit dem Aktienmarkt bewegen wird.

Trotz einer starken Erholung im April hatten die Aktien einen wackeligen Start in den Mai – der Dow Jones fiel am Freitag um 622 Punkte und der S&P 500 um mehr als 81 Punkte – als die Märkte versuchten, während der Pandemie Fuß zu fassen. Doch Bitcoin machte weiter Druck.

In einem am Freitag veröffentlichten Newsletter sagte der Analyst und Gründer von Quantum Economics, Mati Greenspan, dass es keinen Sinn mache, daraus zu schließen, dass Bitcoin zusammen mit den Aktien fallen würde, und fügte hinzu, dass „ermutigende Momente der Abkopplung“ zwischen der Krypto-Währung und dem S&P 500 zu beobachten seien.

Vor der Halbierung wäre es eine gute Zeit für Bitcoin, wieder ein Außenseiter zu sein.