Die Rallye von Bitcoin könnte durch eine Versorgungskrise in China verursacht werden

Der Preisanstieg von Bitcoin kann sowohl durch ein Austrocknen des Angebots als auch durch einen Anstieg der Nachfrage getrieben werden.

Das liegt daran, dass chinesische Bergleute Schwierigkeiten haben , ihre Krypto so zu verkaufen, dass sie angesichts des Vorgehens der Regierung gegen lokale Börsen schnell das dringend benötigte Geld erhalten

„Das mangelnde Angebot hat die Trendigkeit dieser Rallye sehr gut beeinflusst, ohne die großen Ausverkäufe, die in der Vergangenheit für Bergbauaktivitäten typisch waren“, stellte das in Singapur ansässige Handelsunternehmen QCP Capital in seinem Telegrammkanal fest.

Die Interpretation der Rallye durch QCP ist einfacher und weniger aufregend als einige der anderen populären Erklärungen, in denen Makrofaktoren wie die Forderung nach einer Absicherung gegen monetäre und fiskalische Disziplin, ein bevorstehender Anstieg der Inflation in den Industrieländern und die Suche nach Rendite als Hauptgrund genannt werden Gründe für den Preisanstieg.

Bergleute arbeiten meistens mit Bargeld und laden ihre Bitcoin- Bestände fast täglich auf den Markt, um ihre Ausgaben zu finanzieren, hauptsächlich Stromkosten, die in der lokalen Währung zu zahlen sind (Yuan, im Fall derjenigen, die in China tätig sind).

Das macht Bergleute zu ständigen Verkäufern, und ihre Handlungen beeinflussen den Marktpreis

Chinesische Bergleute, die über 70% der Hashrate- oder Bergbaumacht von Bitcoin kontrollieren, standen jedoch vor der Herausforderung, ihre Kryptobestände gegen Bargeld zu liquidieren, da viele ihre Bankkonten und Karten als Teil des landesweiten Vorgehens der chinesischen Regierung gegen Telekommunikationsbetrug und eingefroren vorfinden Geldwäsche über Kryptowährungsgeschäfte.

Derzeit haben 74% der Bergleute Schwierigkeiten, ihre Bestände zu liquidieren, um die Stromkosten zu decken. Laut QCP Capital ist ein chinesischer Krypto-Beobachter mit dem Namen Wu Blockchain in seinem Weixin-Blog erwähnt. Thomas Heller, ehemals Global Business Director beim Bergbaupool F2Pool und jetzt Chief Operation Officer des Bergbau- und Medienunternehmens HASHR8, bestätigte Anfang dieser Woche die Lage der chinesischen Bergleute und sagte, es sei derzeit eine „Herausforderung“ für chinesische Bergleute, Bitcoin und Tether in Bitcoin umzuwandeln Kasse.

Die Branche leidet, seit die chinesischen Behörden im Juni mit dem Einfrieren von Bankkonten begonnen haben, und die Situation hat sich in den letzten Monaten verschlechtert.

„Bergbaupools verkauften Anfang September große Bitcoin-Stücke über Börsen, aber dies wurde hastig gestoppt, da ihre letzten verbleibenden Fiat-Off-Ramp-Alleen durch die Verhaftung großer Börsenköpfe wie Star Xu und anderer [außerbörslicher] Geschäfte beeinträchtigt wurden. Makler “, sagte QCP Capital.